Stabwechsel beim Soroptimist Club VS - Eindrucksvoller Auftakt der „Orange Days“ in Triberg und Schönwald

Der Soroptimist Club Villingen-Schwenningen hat eine neue Präsidentin: Nachdem sich die Familie vergrößert und dadurch ihre frei verfügbare Zeit stark verringert hat, gab jetzt Caren Ottl (Schonach) nach einjähriger Amtszeit den Stab an ihre Stellvertreterin, Dr. Anja Rudolf (Villingen-Schwenningen), weiter.

Caren Ottl hatte jetzt zum Start der „Orange Days“, einer europaweiten Kampagne für die Grundrechte aller Frauen, eine faszinierende orangefarbene Illuminierung des Triberger Wasserfalls organisiert. Gleichzeitig wurde auf Initiative von Bianca Fattler die Kirche in Schönwald in orange eindrucksvoll in Szene gesetzt. Zwischen dem 25. November (Internationaler Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen) und dem 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) werden  öffentliche Orte und Gebäude europaweit als Symbol für die Rechte von Frauen in orangefarbenes Licht getaucht.

Das Clubleben des Soroptimist Clubs Villingen-Schwenningen hat sich seit dem Pandemieausbruch nahezu vollständig auf die digitale Ebene verlagert. Die Projekte zur Verbesserung von Lebensumständen und Bildung insbesondere von Frauen und Mädchen regional und international werden weiterhin unterstützt.

Der in Orange getauchte Wasserfall in Triberg war der eindrucksvolle Hintergrund für die Übergabe der Präsidentschaft von Caren Ottl (zweite von links) an Dr. Anja Rudolf (ganz links), daneben Bianca Fattler, die parallel die Beleuchtung der Kirche in Schönwald organisiert hatte und ganz rechts die Triberger Stadträtin Ute Meier  (Bild: Joachim Ritter).




Top